.

Boßelverein "SÜDBUND"

 Zurück zum Boßelportal

Feldkämpfe 2009

Erbsensuppenboßeln 1


Feldkampf Südbund vs Nordermeldorf 02.09


Tjahlf Niebuhr in "AKTION"

Cooler Gewinnertyp


BV  Schülp/Wesselburenerkoog – BV „Südbund“ Reinsbüttel am 04. Januar 2009

Knapper Erfolg für Reinsbüttel!!!

Damit hatten wir nicht ernsthaft gerechnet! Gleich zum Auftakt der Feldkampfsaison konnten wir unseren ersten Gegner aus Schülp knapp besiegen. Am Ende lagen wir mit 16m (15,70m) vorn. Mit insgesamt 17 Werfern auf jeder Seite, wurde im Hillgrovener Sommerkoog, bei leichtem Regen und milden Temperaturen geboßelt.

Am Start lagen wir gleich 5m zurück, weil unsere Boßler Torben Schmidtke und Ingo Schiefelbein ihren Gegnern aus Schülp (Jochen Lahrsen und Bubi Levecke) knapp unterlegen waren.

Auch im ersten Durchgang mussten wir oft einer knappen Führung der Schülper hinterherlaufen. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs hatten wir dann auch noch Glück, weil der Wurf von unser „Nummer-Letzt“ (Tommy Petersen) eine gefrorene Stelle traf, und noch ca. 15m Trüll hatte. Somit lagen wir beim Drehen nur ca. 20m zurück. Allerdings hatte auch der Schülper Vollmar von Bieberstein vorher das gleiche Trüllglück. Die Schülper waren insgesamt im ersten Durchgang etwas besser als wir.

Das Blatt wendete sich jedoch im zweiten Durchgang. Zwar zeigte unsere Nummer eins Tjahlf Niebuhr einen verhältnismäßig schwachen Wurf, sein Schülper Kontrahent (Hansi Seider) verzog seinen Wurf jedoch zu einem „Kapitalbleier“, so dass der Schülper Vorsprung dahin war. Von nun an war der „Südbund“ vorne und zog mit geraden Würfen davon. Unser Gegner leistete sich dann noch einen Ausflug auf den angrenzenden Feldweg, und als dann unsere Nr. 12 Tobias Gerbracht einen grandiosen Wurf zustande brachte, konnte Schülp (Volker Riechmann) nicht mehr dagegen halten, und wir hatten ein Schott (Ricardo Wegner)!

Klar war aber auch, dass die letzten drei Schülper (Ralph Martens, Jens Lahrsen und Uwe Hinz) uns (Guido Petsch, Dirk Rathje und Tommy Petersen) am Ende überlegen sein würden.

So mussten wir vor der „Nummer-Letzt“ unser Schott wieder einsetzen. Und unser „Joker“ Ricardo Wegner behielt die Nerven, und warf einen gewohnt sicheren und weiten Wurf, so dass Tommy Petersen ca. 45m zu werfen hatte. Auch Tommy warf gewohnt sicher, so dass wir am Ende mit 16m gewinnen konnten.

Die besten “Südbund“-Boßler an diesem Tag: Jürgen Peters, Tommy Petersen, Jan Gerbracht, Tobi Gerbracht, Karl-Heinz von Hadel, Sascha Deutschmann und Ricardo Wegner

Die Mannschaftsaufstellung: 1. Torben Schmidtke, 2. Ingo Schiefelbein, 3. Tjahlf Niebuhr, 4. Ralf Kullak, 5.Sascha Deutschmann, 6. Jan Gerbracht, 7. Lars Beckmann, 8. Karl-Heinz von Hadel, 9. Lennart Kröger, 10. Dirk Schweder, 11. Thore Gansen, 12. Tobias Gerbracht, 13. Ricardo Wegner, 14. Jürgen Peters, 15. Guido Petsch, 16. Dirk Rathje, 17. Tommy Petersen

Schlachtenbummler und Helfer: H. W. Wesemüller, Peter Bolz, H. O. Schiefelbein, Karin Schiefelbein, Jürgen Petersen, Sabine Petersen, Maike Petersen und Kevin Gehrts

Bericht: Dirk Rathje


Feldkampf gegen Nordermeldorf am 01.02.2009 in Hillgroven

Die Scharte vom Vorjahr ist ausgewetzt. In einem von uns guten, aber nicht überragend geführten Feldkampf gewannen wir deutlich mit 4 Schott, 1 m. Die Gäste hatten durch kurzfristige Absagen Aufstellungssorgen und nur 15 Männer auf der Matte. Trotzdem waren sie lange ebenbürtig. Nach dem sechsten Werfer (Karl-Heinz von Hadel) schrammten wir zwar haarscharf an einem Schott vorbei, dann fing Nordermeldorf aber an, die hartgefrorene Wurfbahn besser auszunutzen. Nach der Nr. 14 waren sie bis auf 20 m an uns herangekommen und dann war der wohl beste Boßler auf der Weide an der Reihe. Und das war Reimer Meyn, der Vorsitzende der Gegner, der noch an die 65 Meter schmeißen kann. Er ließ die Kugel aber zu weit nach rechts in die Niederungen glippen, so dass sie keinen Trüll hatte.

Unsere Nr. Letzt Thommi Petersen machte es viel besser und wir lagen bei der Wende mit über 40 m vorn. Das nächste Duell ging wieder deutlich an uns. Tjahlf Niebuhr warf gerade mit Schmackes, guter Trüll war unser, sein Kontrahent verzog viel zu weit nach links. Damit wurde bei uns kein Geringerer, als Vereinsmeister Ralf Kullak aufgeschottet. Die Nordermeldorfer brachen im 2. Durchgang total ein, fast jeder zweite Wurf wurde verrissen.

Wir gewannen weitere Schotts bei der Nr. 7 (Thore Gansen), Nr. 9 (Lennart Kröger) und Nr. 15 (Thommi Petersen). Die Gegner erwischten einen rabenschwarzen Tag und wurden unter Wert geschlagen.

Unsere besten Boßler an diesem Tag waren Jan Gerbracht, Lars Beckmann, Guido Petsch und Jürgen Peters.


Winterpokal der Damen in Oesterdeichstrich am 08.02.09

Endlich hatten wir wieder einmal einen Boßelwettkampf!

Um auch wirklich fit zu sein haben wir 4 Wochen vor dem Wettkampf mit dem Üben angefangen, schließlich sollten wir den Winterpokal verteidigen, den wir letztes Jahr doch ziemlich überlegen gewonnen hatten.

Wiebke Thode musste aus terminlichen Gründen abwerfen und hat dies auch mit einer tollen Leistung getan. Nach 4 guten Würfen wurde der schlechteste gestrichen, übrig blieben dann tolle 88m! (Wurfweiten:29m,30m,25m,29m)

In Oesterdeichstrich gingen dann noch 5 weitere Boßlerinnen an den Start.

Als erstes Inken Hansen, die sehr sicher und gut platziert ihre 4 Würfe ins Feld brachte. Insgesamt eine Weite von 68m (einzelne Weiten: 25m,22m,22m,22m). Auch hier wurde der schlechteste Wurf gestrichen (welche 22 nehmen wir denn?).

Als zweite dann Nicole Petsch, die auch sehr konstant warf. Insgesamt 43m, im einzelnen waren es folgende Weiten: 14m,10m,15m und14m. Hier wurden die 10m gestrichen, da es ihr schlechtester Wurf war.

Unsere Nummer drei war dann Marie Rödiger, die ja immer für überragende Weiten zu haben ist. Die Würfe waren auch heute wieder weit, nur leider sind 2 Würfe raus gewesen. Marie hat mit 2 tollen Würfen 69m gemacht, im einzelnen: 33m und 36m.

Als vierte Werferin kam dann Karin Rathje, die alle 4 Würfe sicher im Feld platzierte. Insgesamt eine Weite von 44m, im einzelnen:13m,15m,15m und 14m. Auch hier wurde der schlechteste Wurf gestrichen.

Bis hier hin lagen wir und Oesterdeichstrich fast gleich auf. Reinsbüttel hatte zu diesem Zeitpunkt 312m und Oesterdeichstrich 318m. Die Damen von Wa-Fri-Oe hatten einen sehr starken Tag erwischt und ihre letzte Werferin war Conny Schulz, die für gute und konstante Leistungen bekannt ist. Conny warf dann insgesamt auch 70m. Somit hatte Wa-Fri-Oe nun 388m und unsere letzte Werferin musste nun mindestens 77m werfen, damit wir gewinnen.

Unsere letzte Boßlerin war Susanne Rathje, die zum Glück nicht wusste wie eng die ganze Sache war und es nur auf ihre jetzige Leistung ankam. Aber sicher wie Susannne nun mal boßelt, hat sie alle 4 Würfe überzeugend ins Feld gebracht und tatsächlich 83m (!) geworfen. Somit hatten wir ganz knapp mit 395m gewonnen. Nur 7m (!) Unterschied. Susannes Einzelweiten waren 26m,25m,28m,und 31m. Auch hier wurde der schlechteste Wurf gestrichen.

Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir den Winterpokal wieder in Empfang nehmen.

Ein dreifach kräftiges Lüch Op !!!

Text: Claudia Oppermann,2.Schriftführerin


Feldkampf beim BV Süderdeich am 28.02.2009

Einen Tag vorher hatten sich die Süderdeicher Matthias Gehrke, Ralf Blender und Andreas Jochims abgeworfen. Sie legten ganz gut vor, was vor allem an den vier sauberen Würfen von Ralf Blender und Andreas Jochims lag. Früh morgens vor dem Kampf traten dann unsere Jungs Tjahlf Niebuhr und Ralf Kullak an. Mit dem ersten Wurf von Tjahlf ging’s gleich mies los, danach ging es aber passabel weiter. Wir lagen mit über 90 Metern zurück, aber hatten ja noch einen Werfer in petto.

Zu Beginn des Hauptkampfes kam unser Vorsitzender Ingo Schiefelbein dann ganz schön ins Schwitzen. Er musste seine 18 Werfer auf 13 Nummern reduzieren, weil Süderdeich nur 13 Werfer auf der Rolle hatte. Rolf Voß verzichtete auf ein Mitwerfen und vier Nummern wurden doppelt besetzt. Als erster Boßler trat Dirk Rathje an und sorgte mit zwei Würfen dafür, dass wir mit 5 Metern vorn lagen. Im Mittelfeld konnten wir Stück für Stück davonziehen und tasteten uns in Schottnähe. Der letzte Boßler der Süderdeicher, André Peterson, sorgte dann aber mit dem weitesten Wurf des Tages (sicherlich über 70 Meter) dafür, dass wir bei der Wende nur mit etwas über 40 Metern führten. Das ersehnte Schott gewannen wir dann nach zwei schönen Würfen von Karl-Heinz von Hadel und Ingo Schiefelbein. Nr. 10 Guido Petsch wurde aufgeschottet. Wir siegten schließlich ungefährdet mit 1 Schott und 9 Metern.

Damit gewannen wir in dieser Saison alle vier Feldkämpfe !

Anschließend ging’s noch zum Klönschnack bei Kaffee, Kuchen und Bier in die Garage von Klaus Meister nach Süderdeich.


Damenfeldkampf

„Südbund“ Reinsbüttel gegen Tating am 15.04.2009 in St. Peter-Böhl

Am 15. April hatten wir endlich mal wieder einen Feldkampf. Geboßelt wurde gegen den Boßelverein Tating in St. Peter-Böhl. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen (tolle Boßelstrecke, Sonnenschein) wollten wir unser Bestes geben und waren auch von unserer Leistung überzeugt.

Beide Mannschaften waren mit 13 Werferinnen angetreten.

Bei uns waren es:

1.)   Marie Rödiger, 2.) Lena Westerweck, 3.) Michelle Seidler, 4.) Nanke Witt,

5.) Eva-Maria Westerweck, 6.) Karin Rathje u. Nicole Petsch (haben sich einen Platz geteilt), 7.) Karin Seidler, 8.) Claudia Oppermann, 9.) Martina Westerweck, 10.) Christin Seidler, 11.) Inken Hansen, 12.) Susanne Rathje, 13.) Wiebke Thode

Leider gingen bei uns einige Würfe zu weit nach rechts raus, so dass die Weite nicht immer optimal war. Unsere Gegner dagegen warfen sehr gerade und konstant, so dass wir letztendlich nicht viel entgegen zu halten hatten. Wir haben leider mit 4 Schott und 17 Metern verloren. Unserer guten Laune tat das aber keinen Abbruch und so haben wir im Anschluss ein sehr gemütliches und lustiges Picknick mit vielen leckeren Sachen veranstaltet. Wir hoffen den Kampf im Herbst bei uns erneut auszutragen, nur mit einem besseren Ergebnis.


Und es geht weiter....................

Texte: Dirk Rathje, Ingo Schiefelbein, Claudia Oppermann

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für den Inhalt externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

(c) jeka reinsbüttel, stand: 04-2009